Auslandsrückholung

Bei schwerer Verletzung oder Erkrankung eines Patienten außerhalb des Bundesgebiets bieten wir einen Rückholservice an – gemeinsam mit namhaften Großkunden und unseren Vertragspartnern.

Achtung:

In den meisten Fällen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung keine Kosten für die Auslandsrückholung. Durch einen zusätzlichen Schutzbrief oder den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung lässt sich dieses Risiko aber privat absichern.

  • Lotsendienst: Der Patient kann sein Fahrzeug zwar nicht mehr selbst führen, benötigt aber keine medizinische Fachbetreuung. Der Lotse fährt den Patienten in dessen eigenem Pkw zurück nach Hause.
  • Betreute Krankenfahrten: Ist ein Patient in seiner Mobilität eingeschränkt (z.B. durch einen Gips), aber nicht individuell medizinisch betreuungsbedürftig, findet ein komfortabler Transport in einem großräumigen Fahrzeug („Van“) statt.
  • Langstrecken-Krankentransport: Qualifizierte Rettungssanitäter betreuen den Patienten medizinisch und bringen ihn sicher in eine Heimatklinik. Die Fahrt findet in einem komfortabel ausgestatteten Krankentransportwagen statt.
  • Interhospital-Transfer: Ein Team aus Rettungsassistenten und Notärzten begleitet den Patienten bei seinem Transport in ein Krankenhaus am Heimatort.

KTS- Leitstelle kontaktieren

Tel.: +49 (0) 89 - 620 122 48