Angesichts der steigenden Zahl an Corona-Infizierten ist die bestmögliche Versorgung aller Erkrankten das oberste Ziel. Um dies sicherzustellen, ergibt sich in allen Bereichen ein erhöhter Personalbedarf – insbesondere Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen benötigen zusätzliche Unterstützung. Daher werden Pflegefachkräfte „außer Dienst“ (Pflege-Reservisten) gesucht, die bereit sind und die Möglichkeit haben, vorrübergehend einzuspringen.

Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Gesundheits- und Pflegeassistenten (Krankenpflegehelfer, Altenpflegehelfer) oder Hauswirtschafts- und Betreuungskräfte sind aufgerufen, sich auf #pflegereserve  zu registrieren. Die Vermittlungsplattform bringt die  registrierten Pflege-Reservisten (m/w/d) schnell und unbürokratisch mit Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zusammen, bei denen aufgrund der Pandemie Personalknappheit herrscht.

Wer steht hinter #pflegereserve?

#pflegereserve ist eine Initiative aus der Zivilgesellschaft, die u.a. unterstützt wird vom Deutschen Pflegerat, der neuen Bundespflegekammer und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen. Die Plattform wird betrieben von der Bertelsmann Stiftung. Ziel ist es, in der Corona-Krise schnell und unbürokratisch freiwillig Helfende und medizinische beziehungsweise pflegerische Einrichtungen zusammenzubringen.

So funktioniert’s

Auf der Plattform #pflegereserve können sich Freiwillige, die aktuell nicht oder nur teilweise in einem Pflegeberuf arbeiten, registrieren und ihre Bereitschaft kundtun, während der Covid-19-Pandemie in einem Krankenhaus, einer Pflegeinrichtung oder einer speziellen Notfalleinrichtung einzuspringen. Den Rahmen und den Umfang ihres Engagements bestimmen die Reservisten selbst. Durch die Registrierung entsteht keine Verpflichtung.

Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und zuständige Behörden wiederum können auf der Plattform ihren Bedarf anmelden und die Pflege-Reservisten anfragen, deren Qualifikation und Einsatzmöglichkeiten diesem Bedarf entsprechen. Erst wenn der registrierte Helfer  (m/w/d) eine Anfrage annimmt, werden seine Kontaktdaten übermittelt. Vereinbarungen zum möglichen Einsatz entstehen dann außerhalb der Plattform.